IHR LEBENSMITTELPUNKT.
DIE RÄUME DES PRIVATEN UND ORTE DES EIGENEN.

Leistungen rund um den Immobilienbesitz.

Im Bereich der Beratung von Klienten mit Fragestellungen zu Immobilien, liegt der Schwerpunkt meiner Tätigkeit darin, passende Entscheidungen für die individuelle Situation zu erarbeiten.

Um unabhängige und adäquate Entscheidungsgrundlagen zu besitzen, stehen folgende Fragen im Kern meiner Überlegungen:

  • Wie erfüllen Sie die Voraussetzungen, eine Immobilie zu erwerben?
  • Wie verhandeln Sie die besten Hypothekenzinsen?
  • Wie optimieren Sie im Scheidungsfall die Teilung/Auflösung der gemeinsamen Immobilie?
  • Welche Ihrer Entscheidungen würde Ihrem Erblasser am meisten Respekt zollen bzw. Ehre erweisen?
  • Wie finden Sie für jeden Erben in einer Gemeinschaft die beste Entscheidung?
  • Sollen Sie verkaufen oder investieren?

 

 

FALLBEISPIELE

Beispiel 1

 

Durch Zufall wurde ich zu einer Hausbesichtigung eingeladen. Es handelte sich um eine Liegenschaft in Meilen – ein altes Flarzhaus von 1748 unweit vom Zürichsee mit Blick auf den See und die Berge - das an eine Lehrerin aus Baden vererbt worden war. Sie war mit dieser Erbschaft überfordert und es kam zu Entscheidungskonflikten zwischen ihr und ihrem Ehemann. Da ihr Lebensmittelpunkt in Baden war, stand außer Frage, dass sie selbst die Immobilie nutzen wollten. Da sie allerdings in Baden in einem angemieteten Haus mit befristetem Mietsvertrag wohnten, war der Wunsch nach einem Eigenheim groß und der Verkauf der geerbten Liegenschaft zu Gunsten des Kaufs einer Eigentumswohnung in Baden lag auf der Hand. Offenbar eine vernünftige Entscheidung. Auch für die Erbin selbst. Bei einem Kaffee im Anschluss an die Besichtigung erzählte sie dann aber von all den schönen Kindheitserinnerungen, die sie mit dem Haus ihrer Großtante verbanden und mehr und mehr stellte sich heraus, dass es ihr schwer fiel, sich davon zu trennen. Auf der anderen Seite, war sie überfordert, eine „vernünftige“ Entscheidung zu treffen, die nicht nur ihren Wünschen Rechenschaft trug, sondern auch noch eine objektiv gute Entscheidung im Hinblick auf die familiäre Vermögensentwicklung bzw. Altersvorsorge war. Ich entwarf eine bezifferte Entscheidungshilfe für die unterschiedlichen Optionen wie Verkauf oder Renovieren und Vermieten. Dank diesen Berechnungen konnte das Ehepaar eine einstimmige Entscheidung fällen, die für sie auch noch nach der Umsetzung stimmt. Das Haus blieb im Familienbesitz und wurde renoviert und anschließend vermietet.

 

Beispiel 2

 

Eine allein erziehende Mutter hatte von ihrem Ex-Ehemann anstelle von Alimenten ein Vermögen erhalten und hatte sich zum Kauf einer Liegenschaft entschieden, um ein Teil des Vermögens zu investieren und Mietzinseinnahmen zu generieren. Allerdings überforderte sie dieser Kauf und ich konnte sie hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit des Kaufes beraten. Des Weiteren fühlte sie sich von den Banken bezüglich der Zinsverhandlung für die Hypothek „über den Tisch gezogen“ und ich begleitete sie zu einem Banktermin, worauf das Angebot direkt überarbeitet und merklich verbessert wurde.

 

Beispiel 3

 

Ein Ehepaar in mittleren Jahren hegte schon lange den Wunsch nach einem Eigenheim, verwarf diesen aber immer wieder angesichts der hohen Immobilienpreise und des geringen Eigenkapitals. Mehrmals hatte ich sie darauf aufmerksam gemacht, dass die intuitiven Annahmen nicht unbedingt der Realität entsprachen und es erst Gewissheit gäbe, wenn die Fakten konkret angeschaut würden. Nach einem einstündigen Beratungstermin ergab sich, dass die Chancen den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen gar nicht so schlecht standen. Ein Termin bei der Hausbank könnte Klarheit verschaffen. Es ergab sich, dass just kurze Zeit zuvor die Bedingungen zur Kreditvergabe geändert wurden, und es nun tatsächlich der Fall war, dass das vorhandene Eigenkapital nicht mehr ausreichend war. Nun erfordert es konstante Sparanstrengungen über einen längeren Zeitraum, um den Traum nach einem Eigenheim doch noch verwirklichen zu können. Hätte das Ehepaar nicht über Jahre ihrer Intuition nachgegeben so wären sie wahrscheinlich bereits in ihren eigenen vier Wänden.